DER TAG AUF EINEN BLICK

Guten Abend, ab dem 16. März gilt die Impfpflicht für Beschäftige im Gesundheitswesen. Angestellte von Krankenhäusern, Altenheimen und anderen medizinischen Einrichtungen müssen dann geimpft oder genesen sein oder nachweisen können, dass sie aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Doch bei der konkreten Umsetzung herrschen…

THEMA DES TAGES

Viele Fragen ungeklärt: Impfpflicht im Gesundheitswesen sorgt für Unmut

02.02.2022 | 5 Perspektiven ZUM THEMA

DAS THEMA IN 30 SEKUNDEN

Ab dem 16. März gilt die Impfpflicht für Beschäftige im Gesundheitswesen. Angestellte von Krankenhäusern, Altenheimen und anderen medizinischen Einrichtungen müssen dann geimpft oder genesen sein oder nachweisen können, dass sie aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Doch die Umsetzung sorgt derzeit für viele Fragezeichen.…

5 PERSPEKTIVEN ZUM THEMA

(Von SÜDWESTRUNDFUNK (SWR) zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Lieber Jobverlust als Impfung: „Habe da ein ganz schlechtes Gefühl“

Corona-Impfpflicht: Eine Krankenschwester aus Speyer kündigt lieber
24.01.2022 4 Minuten Deutsch
SÜDWESTRUNDFUNK (SWR) Annette Runck
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Ab dem 16. März gilt bundesweit für Angestellte in medizinischen und pflegerischen Berufen eine Impfpflicht. Die Krankenschwester Annette Runck arbeitet seit 40 Jahren in ihrem Beruf und wird sich dann einen neuen Job suchen, wie sie im Gespräch mit SWR betont. Denn sie ist ungeimpft…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Annette Runck ist eine deutsche Krankenpflegerin. Seit mehreren Jahrzehnten ist sie in diesen Beruf tätig. Im Zuge der Impfplicht für medizinisches Personal gegen COVID-19 hat sie sich entschieden, ihren Job lieber aufzugeben, als sich impfen zu lassen. „Ich habe einfach Bedenken gegen diesen neuen Impfstoff,…
(Von HANDELSBLATT zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht ist ein Fehler

Die Corona-Impfpflicht für Kliniken und Pflegeheime ist ein Fehler
01.02.2022 2 Minuten Deutsch
HANDELSBLATT Michael Scheppe
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

HANDELSBLATT-Redakteur Michael Scheppe hält die einrichtungsbezogene Impfpflicht für einen Fehler. Das fange seiner Meinung nach schon bei den Berufsgruppen an. „Warum wird das Klinikpersonal zur Immunisierung verpflichtet, nicht aber Lehrer oder Erzieherinnen?“, fragt er. Schließlich würden auch jene täglich eng mit Menschen zusammenarbeiten. Das größte…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Michael Scheppe (*1991) ist ein deutscher Journalist und Redakteur im Unternehmensressort beim HANDELSBLATT. Seit November 2021 fokussiert er sich auf die Konsumgüter- und Medienbranche und das Thema Unternehmen in der COVID-19-Pandemie. Vorher schrieb er vor allem über Management- und Karrierethemen. Außerdem moderiert er den Podcast…

Die Ampel hat sich in der Pandemiepolitik verirrt

Ampel im Irrgarten der Corona-Maßnahmen
01.02.2022 3 Minuten Deutsch
MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK (MDR) Tim Herden
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

MDR-Hauptstadtkorrespondent Tim Herden kann über die Pandemiepolitik der Ampel-Regierung derzeit nur den Kopf schütteln. Zwar gebühre einer neuen Bundesregierung eine Schonfrist von 100 Tagen. „Doch was die Ampel-Koalition unter Führung von Kanzler Olaf Scholz hier in der Corona-Politik bietet, ist ein heilloses Durcheinander“, so Herden.…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Tim Herden ist Fernsehjournalist, Hauptstadtkorrespondent und Leiter des MDR-Fernsehstudios. Für MDR.DE schreibt er unter anderem mit Markus Reher die Polit-Kolumne „Unter der Lupe“. Außerdem ist er Autor von einigen Kriminalromanen. Herden hat von 1983 bis 1985 ein Volontariat beim Fernsehen der DDR, dem staatlichen Rundfunkangebot…
(Von DONAUKURIER zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Bayerns Gesundheitsminister: Es geht um den Schutz besonders vulnerabler Gruppen

Impfpflicht: Holetschek will kein "Sonderopfer" in der Pflege
28.01.2022 2 Minuten Deutsch
DONAUKURIER Klaus Holetschek Alexander Kain
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) ist nach wie vor von der Richtigkeit einer einrichtungsbezogenen Impfpflicht überzeugt. Im DONAUKURIER-Interview mit Redakteur Alexander Kain verweist er zur Begründung auf den Schutz besonders vulnerabler Gruppen, den Selbstschutz der Beschäftigten sowie den Schutz des gesamten Gesundheits- und Pflegesystems. Wichtig…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Klaus Holetschek (*1964) ist ein deutscher Rechtsanwalt und Politiker der CDU, der er 1982 beitrat. Für die Partei sitzt er seit 2013 im Bayerischen Landtag. Von 1998 bis 2002 war er Mitglied des Deutschen Bundestages. Zwischenzeitlich war er als Bürgermeister und Landrat tätig. Seit 2021…

Warum für Ungeimpfte im Medizinbereich nicht automatisch der Jobverlust droht

Impfpflicht im Gesundheitswesen: Was sich für Betroffene am 16. März ändert
30.01.2022 4 Minuten Deutsch
FOCUS
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Ab dem 16. März müssen sämtliche Mitarbeitende von Krankenhäusern, Altenheimen und anderen medizinischen Einrichtungen geimpft oder genesen sein. Das hat der Bundestag im Dezember 2021 beschlossen. Ausnahmen gibt es nur aus medizinischen Gründen. Wie der FOCUS in einem Überblick darstellt, ist es dabei auch unerheblich,…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Der FOCUS ist ein wöchentlich erscheinendes deutsches Nachrichtenmagazin. Er wurde 1993 vom Hubert Burda Verlag als Konkurrenz zum SPIEGEL gegründet. Das Magazin erschien zuletzt in einer verkauften Auflage von rund 243.000 Exemplaren (2/2022) und gehört damit zusammen mit dem SPIEGEL und dem STERN zu den…

THEMA DES TAGES

Taxonomie-Streit: EU-Kommission stuft Investitionen in Atom und Erdgas als klimafreundlich ein

02.02.2022 | 4 Perspektiven ZUM THEMA

DAS THEMA IN 30 SEKUNDEN

Wie die zuständige Kommissarin Mairead McGuinness am heutigen Mittwoch auf einer Pressekonferenz mitteilte, sollen Investitionen in neue Gas- und Atomkraftwerke in der EU künftig unter Auflagen als klimafreundlich gelten. Trotz massiver Kritik hat die EU-Kommission demnach nun den Rechtsakt vorgelegt. Das EU-Parlament und die Mitgliedsstaaten…

4 PERSPEKTIVEN ZUM THEMA

Die Taxonomie ist ein „Gamechanger“

EU-Taxonomie: "Niemand gezwungen, in Atomkraft zu investieren"
30.01.2022 5 Minuten Deutsch
BAYERISCHER RUNDFUNK (BR) Natalie Amiri Christian Klein
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Christian Klein hält das Ergebnis zur länderübergreifenden EU-Taxonomie für „sehr gelungen“. Im Interview mit Natalie Amiri vom BR sagt der Professor für nachhaltige Finanzwirtschaft: „Für mich ist die Taxonomie ein ‚Gamechanger‘, und sie wird die Art und Weise, wie wir denken, in den kommenden Jahren…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Natalie Amiri (*1978) ist eine iranisch-deutsche Journalistin und Fernsehmoderatorin. Sie hat Orientalistik und Iranistik in Bamberg, Teheran und Damaskus studiert und zunächst zwei Jahre lang in der deutschen Botschaft in Teheran gearbeitet. 2007 wechselte sie ins ARD-Studio in der gleichen Stadt. Von 2011 bis 2015…
(Von NEUE ZÜRCHER ZEITUNG (NZZ) zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Warum die Taxonomie planwirtschaftlich und anmaßend ist

Die EU-Kommission sollte die Welt nicht in Schwarz und Grün aufteilen
27.01.2022 6 Minuten Deutsch
NEUE ZÜRCHER ZEITUNG (NZZ) Christoph G. Schmutz
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Aus wirtschaftsliberaler Sicht gebe es gute Gründe für die EU-Kommission, auf eine EU-übergreifende Einteilung in nachhaltige und nicht-nachhaltige Investitionen zu verzichten. Denn auch private Beratungsdienstleister wären dazu in der Lage, Investoren bezüglich der Nachhaltigkeit ihrer Investitionen zu beraten, argumentiert der gelernte Wirtschaftsprüfer und Wirtschaftsredakteur der…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Christoph G. Schmutz (*1983) ist ein Schweizer Wirtschaftsredakteur bei der NEUEN ZÜRICHER ZEITUNG und ist zuständig für die Berichterstattung rund um die Europäische Union sowie die drei Benelux-Staaten. Er hat Wirtschaftswissenschaften in Freiburg i.Ü und Bordeaux studiert. 2008 bis 2012 hat er als Wirtschaftsprüfer in…
(Von DEUTSCHE WELLE (DW) zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Warum Frankreich beim Öko-Label so viel Druck macht

Was uns Atomenergie wirklich kostet
21.02.2022 3 Minuten Deutsch
DEUTSCHE WELLE (DW) Jeannette Cwienk
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Hinter dem Vorhaben der EU-Kommission, eine Taxonomie einzuführen, steckt nach Aussagen von Jeannette Cwienk eher ein politischer Druck. Dieser komme laut der Autorin der DEUTSCHEN WELLE vor allem aus Frankreich. Natürlich wolle man als Nuklearmacht Europas an der Atomenergie festhalten, so Cwienk. Dies hatte der…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Jeannette Cwienk ist eine deutsche Journalistin, deren Artikel vor allem bei der DEUTSCHEN WELLE veröffentlicht werden. Thematisch fokussiert sie sich auf die Bereiche Klima, Umwelt und Nachhaltigkeit. Sie betreibt ihren eigenen Blog unter dem Namen WILDER WEGESRAND. Dort geht es um Wildkräuter, Wildfrüchte & grünes…
(Von WESTDEUTSCHER RUNDFUNK (WDR) zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Scheitert die EU-Taxonomie noch am EU-Parlament?

Markus Ferber: EU-Parlament könnte Taxonomie-Pläne noch ablehnen
29.01.2022 7 Minuten Deutsch
WESTDEUTSCHER RUNDFUNK (WDR) Markus Ferber
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Der CSU-Politiker Markus Ferber ist einer der EU-Parlamentarier:innen, die sich gegen die EU-Taxonomie aussprechen und hoffen diesen Beschluss verhindern zu können. Seiner Meinung nach ist es gut möglich, dass das Vorhaben der EU-Kommission noch am EU-Parlament scheitern werde, sagte er in einem Interview beim WDR.…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Markus Ferber (*1965) ist ein deutscher Politiker der bayerischen CSU. Er sitzt seit 1994 für die Europäische Volkspartei im Europäischen Parlament. Ferber hat Elektrotechnik an der TU München studiert und ist Diplom-Ingeneur. 2005 wurde er zum Bezirksvorsitzenden der CSU für Schwaben gewählt. Seit Jahresbeginn 2020…

DEBATTE DES TAGES

Apartheid-Vorwurf gegen Israel: Verspielt Amnesty International seine Glaubwürdigkeit?

6 PERSPEKTIVEN ZUR DEBATTE

DIE DEBATTE IN 30 SEKUNDEN

Amnesty International hat am gestrigen Dienstag einen Bericht mit dem Titel „Israels Apartheid gegen die Palästinenser“ veröffentlicht. Bereits im Titel werden die heftigen Vorwürfe gegenüber Israel deutlich. Der Untertitel verrät noch mehr: „Ein Blick in Jahrzehnte der Unterdrückung und Beherrschung“. Israel wird als Apartheidstaat eingestuft.…

PERSPEKTIVEN – 2 Positionen

PRO – 3 Perspektiven

Amnesty bedient mit seinem Bericht ein gefährliches Narrativ

Another desperate, fake 'Israeli apartheid' report
01.02.2022 4 Minuten englisch
ISRAEL HAYOM Edwin Black
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Amnesty bedient mit seinem Bericht das weit verbreitete Narrativ einer israelischen Apartheid, das jedoch nicht der Realität entspricht, wirf der Investigativjournalist Edwin Black der Menschenrechtsorganisation in der konservativen und der Likud-Partei unter Benjamin Netanjahu nahestehenden Tageszeitung ISRAEL HAYOM vor. Black hält den Bericht für „überbewertet“…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Zum Hintergrund: Im Artikel wird das Abraham-Abkommen erwähnt. Das ist ein Friedensvertrag und ein Vertrag der diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Am 15. September 2020 haben ihn der damalige israelische Ministerpräsident, Benajamin Netanjahu, und der Außenminister der Emirate Abdullah bin Zayid…
(Von NEWSWEEK zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Amnesty International verfolgt seit Jahren eine anti-israelische Agenda

Amnesty's Fall: Understanding the NGO's True Agenda
01.02.2022 5 Minuten Englisch
NEWSWEEK Alex Ryvchin
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Alex Ryvchin, Jurist und Co-Vorsitzender des „Executive Council of Australian Jewry“, der wichtigsten Organisation australischer Juden, kommentiert den Bericht von Amnesty International kritisch. Für die NEWSWEEK bilanziert er: Das Vorgehen der Menschenrechtsorganisation, Israel als einen „Apartheidstaat“ zu bezeichnen, sei seit Jahren Teil einer koordinierten Kampagne…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Zum Hintergrund: Die Weltkonferenz gegen Rassismus ist eine internationale Konferenz der Vereinten Nationen mit dem Ziel, Rassismus weltweit zu bekämpfen. Die dritte Konferenz der Reihe fand 2001 im südafrikanischen Durban statt – deshalb wird auch oft von Durban I gesprochen. Erstmals waren dort auch verschiedene…
(Von DIE TAGESZEITUNG (TAZ) zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Dem Amnesty-Bericht mangelt es an Sensibilität und Genauigkeit

: Glaubwürdigkeit verspielt
01.02.2022 2 Minuten deutsch
DIE TAGESZEITUNG (TAZ) Judith Poppe
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Amnesty International macht sich mit dem am gestrigen Dienstag veröffentlichten Bericht über die Lebensbedingungen palästinensischer Israelis unglaubwürdig und schadet womöglich der Sache der Palästinenser:innen, urteilt die Journalistin Judith Poppe in der TAGESZEITUNG (TAZ). Denn dieser sei ungenau und unsensibel für regionale Unterschiede. Am stärksten kritisiert…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Zum Hintergrund: Das Nationalstaatsgesetz wurde 2018 in Israel als Teil der Verfassung verankert. Es enthält elf Artikel und sieht vor, dass Israel ein Land für jüdische Menschen ist. Mit dem Gesetz wurde beispielsweise Arabisch als Amtssprache abgeschafft und Hebräisch zur einzigen offiziellen Landessprache erklärt. Etwa…

CONTRA – 3 Perspektiven

(Von MONDOWEISS zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Kritik an Israel darf nicht pauschal als Antisemitismus gelten

Israel’s antisemitism accusations become more meaningless than ever in row over Amnesty apartheid report
01.02.2022 8 Minuten Englisch
MONDOWEISS Emad Moussa
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Berechtigte Kritik an Israel dürfe nicht mit Antisemitismus verwechselt werden, findet der britische Wissenschaftler Emad Moussa. In einem Beitrag für die anti-zionistische und pro-palästinensische US-Nachrichten-Seite MONDOWEISS erklärt er, warum es zudem gefährlich sei, den Begriff des Antisemitismus inflationär zu verwenden. Der Vorwurf gegen Amnesty Internationals…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Emad Moussa ist ein britischer Wissenschaftler. Er hat in Essex Menschenrechte studiert und an der Universität Bournemouth in politischer Psychologie promoviert. Seine Schwerpunkte sind Themen rund um die Opferrolle, unlösbare Konflikte, Konfliktpsychologie und Gruppendynamik, kollektives Gedächtnis, Menschenrechte und Humanitarismus, postkoloniale Studien, Sicherheit und Mediengestaltung. Moussa…
(Von JACOBIN MAGAZIN zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Amnesty hat nur die Realität benannt

It’s Undeniable: Israel Is an Apartheid State
01.02.2022 6 Minuten englisch
JACOBIN MAGAZIN Yara Hawari
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Die in Großbritannien promovierte Nahostexpertin Yara Hawari verteidigt den von Amnesty International am gestrigen Dienstag vorgelegten Bericht und seine Verwendung des Begriffs ‚Apartheid‘. Denn es lasse sich nicht leugnen, dass der Staat Israel auf einer „systematischen Verrohung von Palästinensern beruht“, urteilt Hawari in einem Kommentar…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Yara Hawari ist eine palästinensische Wissenschaftlerin und Journalistin. Sie hat an der University of Exeter in Nahostpolitik promoviert und ist jetzt leitende Analystin von Al-Shabaka – dem Netzwerk für palästinensische Politik. Hawari schreibt für verschiedene bekannte Medien, darunter AL JAZEERA, MIDDLE EAST EYE, THE GUARDIAN…
(Von MIDDLE EAST MONITOR (MEMO) zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Amnesty wird nicht die letzte Organisation sein, die Israel Apartheid vorwirft

With apartheid an irrefutable reality, Israel's democracy has always rested on blind faith
01.02.2022 6 Minuten Englisch
MIDDLE EAST MONITOR (MEMO) Nasim Ahmed
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Israel wird nicht die letzte Menschenrechtsorganisation sein, die Israel ganz zu Recht als Apartheidstaat bezeichnet, prophezeit der in London studierte Journalist Nasim Ahmed in einem Beitrag für das pro-palästinensische Medienüberwachungsnetzwerk MIDDLE EAST MONITOR (MEMO). Denn Israel als Demokratie beruhe lediglich auf einer Idee, einem Glauben,…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Nasim Ahmed ist ein britischer Journalist, dessen Schwerpunktthemen der Nahe Osten und der politische Islam sind. Ahmed hat einen Bachelor in Politikwissenschaften, einen Master in Public Policy Management und einen weiteren Master in Politik mit dem Schwerpunkt Islam. Studiert hat er alle Fächer in London.…