DER TAG AUF EINEN BLICK

Guten Tag, allen Warnungen von China und Russland zum Trotz ist die Sprecherin des US-Kongresses Nancy Pelosi am Dienstagabend in Taiwan (Ortszeit) eingetroffen. Der offiziell nicht angekündigte Besuch Pelosis, den sie im Rahmen ihrer Asien-Reise absolviert, stößt vor allem in China auf Kritik. Eine Außenamtssprecherin…

THEMA DES TAGES

(Bildquelle | Urheber: Sam Yeh / AFP | AFP | AFP-Lizenz)

Trotz Warnungen aus China und Russland: Pelosi landet in Taiwan – ein gefährliches Spiel?

02.08.2022 | 5 Perspektiven ZUM THEMA

DAS THEMA IN 30 SEKUNDEN

Allen Warnungen von China und Russland zum Trotz ist die Sprecherin des US-Kongresses Nancy Pelosi am Dienstagabend in Taiwan (Ortszeit) eingetroffen. Der offiziell nicht angekündigte Besuch Pelosis, den sie im Rahmen ihrer Asien-Reise absolviert, stößt vor allem in China auf Kritik. Eine Außenamtssprecherin in Peking…

5 PERSPEKTIVEN ZUM THEMA

(Von DER TAGESSPIEGEL zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Eine Reise in diplomatischer Zwickmühle

Sagt Pelosi ihre Reise ab, wäre das ein Gewinn für China
25.07.2022 2 Minuten Deutsch
DER TAGESSPIEGEL Juliane Schäuble
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Die Reise Pelosis ist aus vielen Gründen heikel. Juliane Schäuble erklärt in einem Kommentar für den Berliner Tagesspiegel, warum. Im Vorfeld der Reise habe China einen scharfen Ton angeschlagen; der Besuch der Demokratin werde als offene Provokation wahrgenommen. „Ich glaube, das Militär hält es im…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Juliane Schäuble ist Journalistin und die Washington-Korrespondentin des TAGESSPIEGELS. Sie arbeitet seit 2008 für die Zeitung und war dort unter anderem die Leiterin des Politikressorts. Seit 2019 verfasst sie außerdem den wöchentlichen TAGESSPIEGEL-Newsletter Washington Weekly. DER TAGESSPIEGEL ist eine 1945 gegründete Tageszeitung aus Berlin. Er…
(Von THE HERITAGE zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Die USA dürfen China nicht gehorchen

Why Speaker Pelosi Must Go to Taiwan
29.07.2022 3 Minuten Englisch
THE HERITAGE Walter Lohman
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

China habe eine untolerierbare Drohung ausgesprochen, vor der sich die USA nicht wegducken dürfen, wollen sie nicht empfindlich an Respekt verlieren, meint Walter Lohman. Auf der konservativen Plattform THE HERITAGE stärkt er der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi den Rücken. Mit dem harschen Ton, den…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Walter Lohman ist seit 2007 der Direktor des Asian Studies Center der Heritage Foundation und leitet somit das älteste Forschungszentrum der US-amerikanischen Denkfabrik. Das Asian Studies Center wurde 1983 gegründet und beherbergt Forschungsstipendiat:innen und Wissenschaftler:innen. Zusätzlich zu seinen Führungsaufgaben ist Lohman ein politischer Analyst, der…
(Von UNHERD zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Pelosi riskiert, die Spannungen zwischen USA und China weiter anzuheizen

Why Nancy Pelosi should not visit Taiwan
30.07.2022 5 Minuten Englisch
UNHERD Lyle Goldstein
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Vor dem Hintergrund des russischen Angriffskrieges in der Ukraine und Warnungen vor einem dritten Weltkries sei es nicht die richtige Zeit, einen weiteren Showdown vor Taiwan zu riskieren, schreibt Lyle Goldstein auf der Plattform UnHerd. Xi Jinping habe in einem Telefonat mit Joe Biden bereits…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Lyle J. Goldstein ist Gastprofessor am Watson Institute für Internationale und Öffentliche Beziehungen an der renommierten Brown University. Dort untersucht er in Zusammenarbeit mit dem überparteilichen Forschungsprojekt Costs of War die Kosten des Großmachtwettbewerbs mit China und Russland. Goldstein ist zudem an der Weiterentwicklung der…
(Von CNN zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Wie ein Besuch möglich gewesen wäre, ohne einen außenpolitischen Sturm auszulösen

How Pelosi could visit Taiwan without causing a foreign policy storm
29.07.2022 4 Minuten Englisch
CNN Frida Ghitis
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Nancy Pelosi hätte Taiwan besuchen sollen – aber zu einem anderen Zeitpunkt. Dafür spricht sich Frida Ghitis bei CNN aus. Mit ihrem jetzigen Besuch erweise sie Taiwan einen Bärendienst, denn sie gebe China die Möglichkeit, sich öffentlich als Großmacht zu profilieren. Chinas Führung stehe momentan…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Frida Ghitis ist Journalistin und Kolumnistin. Für den US-amerikanischen Fernsehsender CNN und die größte Tageszeitung in Washington, D. C., WASHINGTON POST schreibt sie über das politische Weltgeschehen. Sie verfasst außerdem den wöchentlich erscheinenden Newsletter zum Thema „Insight by Frida Ghitis“. Sie hat als Journalsitin in…
(Von THE HILL zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Warum China in Wirklichkeit über Pelosis Besuch so erzürnt ist

The real reason Xi is upset over Pelosi's Taiwan visit
01.08.2022 5 Minuten Englisch
THE HILL Valerie Shen
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

China reagiere so aggressiv auf Pelosis Besuch, weil Taiwan aus Pekings Perspektive nicht zum Paradebeispiel für eine erfolgreiche Abspaltung von der Supermacht werden darf. Diese These stellt Valerie Shen in ihrem Beitrag für die US-Tageszeitung THE HILL auf. Sie bezweifelt, dass das nationalistische Streben der…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Valerie Shen ist eine angesehene Expertin für nationale Sicherheit und seit 2021 Mitglied der Denkfabrik “Third Way“, welche amerikanische Werte wie Freiheit, Selbstverwirklichung und Sicherheit aus dem Mitte-links-Spektrum vertritt. Ziel des Zusammenschlusses ist es, Ideen zu entwickeln, um allen Bürgerinnen und Bürgern ein „gutes Leben“…

THEMA DES TAGES

Drohnenangriff in Afghanistan: Biden bestätigt Tötung von Al-Qaida-Chef

02.08.2022 | 4 Perspektiven ZUM THEMA

DAS THEMA IN 30 SEKUNDEN

US-Präsident Biden hat die Tötung von Ayman al-Zawahiri bestätigt. Vergangenen Samstag wurde der Chef der Terrororganisation Al-Qaida durch eine Drohne des US-Geheimdienstes CIA auf dessen Balkon in Kabul, Afghanistan, getötet. US-Präsident Joe Biden sprach in einer Ansprache von einem Erfolg und einem Sieg der Gerechtigkeit…

4 PERSPEKTIVEN ZUM THEMA

Wie die CIA Al-Qaida-Anführer Zawahiri aufspürte und tötete

How the CIA Identified and Killed Al-Qaeda Leader Zawahiri
01.08.2022 3 Minuten Englisch
US NEWS Michelle Price
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Für den US-Nachrichtensender USNEWS hat ein hochrangiger Regierungsbeamter der USA mit der REUTERS-Journalistin Michelle Price über die gezielte Tötung von Zawahiri gesprochen. „Die Operation, ihn ausfindig zu machen und zu töten, war das Ergebnis ‚sorgfältiger, geduldiger und beharrlicher‘ Arbeit der Terrorismusbekämpfung und der Nachrichtendienste“, berichtet…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Michelle Price arbeitet für die internationale Nachrichtenagentur REUTERS THOMSON in Washington D. C., USA. Sie arbeitet dort seit 2021 als Leiterin des Finanzregulierungsteams, wo sie über Trumps Reform- und Deregulierungsagenda für die Wall Street berichtet. Ihre Schwerpunkte liegen auf Finanzen, Wirtschaftskriminalität, Weltpolitik, Handel und generell…
(Von CNN zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Zawahiris Tod begleicht die letzte Rechnung von 9/11

Zawahiri death settles another 9/11 score -- and hands Biden a political win
02.08.2022 5 Minuten Englisch
CNN Stephen Collinson
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Im US-amerikanischen Nachrichtenmedium CNN lobt Stephen Collinson, Reporter für US- und Außenpolitik, den Schlag gegen Al-Qaida. „Zawahiris Tod begleicht eine weitere 9/11 Rechnung“, verweist Collinson auf einen der letzten ausstehenden Rachezüge der USA nach den Terrorattacken am 11. September 2001. Der Drohnenmord sei in zweierlei…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Stephen Collinson ist Politikredakteur bei CNN, wo er seit 2014 vorwiegend zum Weißen Haus und zu den Präsidentschaftswahlkämpfen 2016 und 2020 berichtet hat. Davor war der britische Journalist siebzehn Jahre bei der französischen Nachrichtenagentur AFP angestellt. Dort hat er ebenfalls über das Weiße Haus, den…
(Von THE ATLANTIC zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Ayman al-Zawahiri war längst irrelevant

A Key 9/11 Plotter Is Dead. He Was Already Irrelevant
01.08.2022 4 Minuten Englisch
THE ATLANTIC Graeme Wood
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Im US-Magazin THE ATLANTIC macht Politik-Journalist Graeme Wood klar: Ayman al-Zawahiris Tod wird nichts gegen den globalen Terrorismus tun. „Zawahiris krönende Errungenschaft, die Anschläge vom 11. September, erwies sich als einmalig“, so Wood. Die Zukunft des Terrorismus sei bereits durch jüngere Generationen gesichert. „Ich vermisse…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Graeme Wood arbeitet als Redakteur bei der US-amerikanischen Zeitschrift THE ATLANTIC. Darüber hinaus ist er Autor des Buches „The Way of the Strangers: Encounters With the Islamic State“ (Begegnungen mit dem Islamischen Staat). Wood hat 2006 bei THE ATLANTIC angefangen. Davor war er als Übersetzer…
(Von AlterNet zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Wie unzählige Zivilist:innen durch US-amerikanische Drohnenangriffe getötet werden

America's secret drone wars have taken countless civilian lives
26.04.2022 13 Minuten Englisch
ALTERNET Nick Turse
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Im amerikanischen Nachrichtenmagazin ALTERNET blickt der Investigativjournalist Nick Turse hinter den vermeintlichen Erfolg der US-amerikanischen Drohnenkriege. Denn hinter dem „nicht enden wollenden globalen Drohnenkrieg dieses Landes“ stehe eine düstere Bilanz ziviler Todesopfer in weiten Teilen der Welt, von Afrika bis Asien. Die ersten Drohnenmorde der…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Nick Turse ist Journalist und schreibt für THE INTERCEPT über nationale Sicherheit und Außenpolitik und darüber hinaus auch für die NEW YORK TIMES und THE NATION. Er ist Mitbetreiber des Blogs TOMDISPATCH.COM und der Autor mehrerer Bücher. Sein Buch „Kill Anything That Moves: The Real…

DEBATTE DES TAGES

„Kriegsprofiteure zur Kasse bitten“: Braucht es jetzt eine Übergewinnsteuer für Energiekonzerne?

6 PERSPEKTIVEN ZUR DEBATTE

DIE DEBATTE IN 30 SEKUNDEN

Konzerne aus der Mineralöl- und Gasbranche heimsen zurzeit Rekordgewinne aufgrund der globalen Marktsituation ein. So erzielte der britische Ölmulti BP im zweiten Geschäftsquartal 2022 mit einem Gewinn von 8,5 Milliarden das beste Ergebnis seit 14 Jahren. Im Kontrast dazu wird die Bevölkerung unter anderem von Bundeswirtschaftsminister Habeck…

PERSPEKTIVEN – 2 Positionen

PRO – 3 Perspektiven

(Von HAMBURGER ABENDBLATT zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Am Krieg darf nicht profitiert werden

Mit dem Krieg Kasse machen?
26.07.2022 1 Minute deutsch
HAMBURGER ABENDBLATT Volker Mester
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Unternehmen sollten vom Krieg nicht profitieren, findet Wirtschaftsredakteur Volker Mester  in einem Kommentar für das HAMBURGER ABENDBLATT. Vielmehr müssen sie ihre selbst zugesprochene Verantwortung gegenüber der Gesellschaft unter Beweis stellen. „Praktisch alle großen Firmen haben heute in ihren Unternehmensgrundsätzen festgeschrieben, dass sie sich ihrer gesellschaftlichen…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Volker Mester arbeitet bei der Hamburger Tageszeitung HAMBURGER ABENDBLATT als Wirtschaftsredakteur. Mester hat ursprünglich ein Studium der Wirtschaftsinformatik in Göttingen absolviert und dann drei Jahre lang in einem Münchner Technologiekonzern gearbeitet. Über ein Aufbaustudium der Journalistik in Mainz hat er dann den Beruf gewechselt. Erst…
(Von DER STANDARD zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Die bestehenden Entlastungspakete sind ein Hohn

Her mit der Übergewinnsteuer!
28.07.2022 2 Minuten deutsch
DER STANDARD Joseph Gepp
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Für den Leiter des Wirtschaftsressorts der linksliberalen Tageszeitung DER STANDARD, Joseph Gepp, ist eine Übergewinnsteuer eine gute Möglichkeit, die Bevölkerung in dieser Energiekrise finanziell zu entlasten. Denn die Entlastungspakete für die Bevölkerung, die dies eigentlich erledigen sollen, empfindet der Wirtschaftsredakteur derweil als Hohn. Diese würden…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Joseph Gepp arbeitet seit März 2022 als Ressortleiter Wirtschaft bei der Wiener Tageszeitung DER STANDARD. Zuvor hat er sieben Jahre für das österreichische Nachrichtenmagazin PROFIL gearbeitet, wo er ein sehr breites Spektrum an Wirtschaftsthemen behandelt hat. Seine Themengebiete reichten von volkswirtschaftlichen Fragen über umwelt- und…
(Von DIE TAGESZEITUNG (TAZ) zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Die Ampel soll die Übergewinnsteuer endlich einführen

Lage der Energiekonzerne : Übergewinnsteuer endlich einführen
26.07.2022 1 Minute deutsch
DIE TAGESZEITUNG (TAZ) Anja Krüger
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Deutschland soll „die Übergewinnsteuer endlich einführen“, schreibt Wirtschaftsredakteurin Anja Krüger in einem Kommentar bei der TAZ. Dass der Staat in den Markt einzugreifen versucht wie bisher, sei richtig. „Aber bitte nicht ausschließlich zugunsten der Konzerne“, ärgert sich Krüger über die Maßnahmen der Bundesregierung. „Die derzeitige…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Anja Krüger ist Autorin, Journalistin und Wirtschaftsredakteurin bei der TAZ. Die studierte Politik- und Sozialwissenschaftlerin hat zuvor lange in einem Korrespondentenbüro in Köln für die „Financial Times Deutschland“ gearbeitet. Krüger schreibt unter anderem für die JUNGLE WORLD und veröffentlicht Texte über die Grünen-nahe Heinrich-Böll-Stiftung. 2010…

CONTRA – 3 Perspektiven

(Von WIRTSCHAFTSWOCHE (WIWO) zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Die Übergewinnsteuer widerspricht dem Grundgesetz

Eine grüne Kriegssteuer auf Energiekonzerne ist gut gemeint, aber voll daneben!
04.05.2022 2 Minuten deutsch
WIRTSCHAFTSWOCHE (WIWO) Christian Ramthun
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Christian Ramthun findet in der wirtschaftsliberalen WIRTSCHAFTSWOCHE, dass der Vorschlag der Übergewinnsteuer zwar „gut gemeint, aber voll daneben sei“. Der Grund dafür liege auf der Hand: „Die Rechtslage verbietet es“, kommentiert der Wirtschafts- und Politikredakteur. „Eine willkürliche Besteuerung, die unserem Grundgesetz widerspricht, ist Gott sei…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Christian Ramthun arbeitet seit 1997 als Parlamentskorrespondent für die Wirtschaftswoche und ist Redakteur im Hauptstadtbüro. Seine Schwerpunkte sind Finanzpolitik, CSR, Verbände, Verbraucher- und Agrarpolitik. Davor hat er bei dem Pressedienst Agra-Europe und bei der Wochenzeitung RHEINISCHER MERKUR gearbeitet. Er hat außerdem den Ludwig-Erhard-Förderpreis und den Friedrich und Isabel…
(Von SÜDDEUTSCHE ZEITUNG zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Die Übergewinnsteuer ist eine grottenschlechte Idee

Klingt gut, schadet aber
31.07.2022 2 Minuten deutsch
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Für die Redaktion für Steuerpolitik bei der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG sei eine Übergewinnsteuer nicht hilfreich. Die Steuer ist nicht nur schwer umsetzbar sondern „einfach eine grottenschlechte Idee“, lassen die Redakteur:innen in einem Kommentar verlauten.  Zunächst seien die an der Krise profitierenden Unternehmen nicht in Deutschland ansässig,…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG (SZ) ist eine deutsche überregionale Tageszeitung aus München. Sie erscheint seit 1945 als Nachfolger der MÜNCHNER NEUSTE NACHRICHTEN. Seit 1947 wird sie von der „Süddeutschen Verlags GmbH“ produziert und ist besonders durch ihre „Seite Drei-Reportagen“ und die kritische Glosse „Streiflicht“ bekannt. Mit…
(Von DEUTSCHLANDFUNK KULTUR zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Es gibt gute Gründe, dem freien Markt zu trauen

Moralisch verständlich, ökonomisch riskant
16.06.2022 2 Minuten deutsch
DEUTSCHLANDFUNK KULTUR Dominik H. Enste
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Wirtschaftsethiker Dominik H. Enste zufolge soll man den Schutzmechanismen des freien Marktes vertrauen und auf staatliche Eingriffe wie die Übergewinnsteuer verzichten. Er ist Professor für Wirtschaftsethik und Institutionenökonomik an der TH Köln und Kompetenzfeldleiter im arbeitgebernahen Institut der deutschen Wirtschaft (IW). „Hohe Gewinne sind aus ökonomischer…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Dominik Enste ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler und -ethiker am Institut der Deutschen Wirtschaft (IW). Er arbeitet dort als Leiter des Kompetenzfelds Verhaltensökonomik und Wirtschaftsethik. Darüber hinaus ist er als Geschäftsführer der IW Akademie GmbH tätig und hat eine Professur an der Technischen Hochschule Köln für…