DER TAG AUF EINEN BLICK

Guten Abend, die Bilder von erschossenen und verscharrten Menschen im Kiewer Vorort Butscha haben weltweit Entsetzen ausgelöst. Der Bürgermeister der Stadt, Anatolij Fedoruk, hatte am Samstag der Nachrichtenagentur AFP von den Leichenfunden in der Stadt berichtet. Mittlerweile sollen mehr als 340 Leichen geborgen worden sein,…

THEMA DES TAGES

Scholz wirft Russland „Kriegsverbrechen“: vor: Weltweites Entsetzen nach Massaker von Butscha

04.04.2022 | 4 Perspektiven ZUM THEMA

DAS THEMA IN 30 SEKUNDEN

Die Bilder von erschossenen und verscharrten Menschen im Kiewer Vorort Butscha (Achtung: explizite Fotos) haben weltweit Entsetzen ausgelöst. Der Bürgermeister von Butscha, Anatolij Fedoruk, hatte am Samstag der Nachrichtenagentur AFP von den Leichenfunden in der Stadt etwa 25 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt berichtet. Mittlerweile sollen…

4 PERSPEKTIVEN ZUM THEMA

(Von ZDF zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Was über das Massaker von Butscha bekannt ist

Was zum „Massaker von Butscha“ bekannt ist
04.04.2022 5 Minuten Deutsch
ZDF Nils Metzger
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

In der Kleinstadt Butscha, etwa 25 Kilometer nordwestlich von Kiew, wurden nach dem russischen Abzug Dutzende tote Zivilpersonen gefunden, teils gefesselt und mit Kopfschüssen. Die Bilder sorgten am Wochenende weltweit für Entsetzen. Was über das mögliche Kriegsverbrechen in der 27.000 Einwohner zählenden Stadt bekannt ist,…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Nils Metzger ist ein deutscher Redakteur und Journalist. Er studierte Islamwissenschaften und Politik an der Freien Universität Berlin und berichtet auf Medien wie CNN, NEUE ZÜRCHER ZEITUNG, ZEIT ONLINE, der TAZ oder THE EUROPEAN über die arabische Welt. Außerdem ist er Editor für ZDF HEUTE.…

Augenzeugenbericht aus Butscha: „Jeder kämpft an seiner eigenen Front“

„They gave their rations to the people in the basement, then threw down a grenade“
04.04.2022 12 Minuten Englisch
MEDUZA Kateryna Ukraintseva Gleb Golod
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Zahlreiche Medien haben mittlerweile aus erster Hand Berichte über die russische Besatzungszeit im Kiewer Vorort Butscha zusammentragen, in Deutschland etwa BILD und SPIEGEL. Einen ausführlichen Bericht liefert die Stadtratsabgeordnete Kateryna Ukraintseva. Sie war dabei, als die Leichen auf den Straßen der Stadt gefunden wurden. Für…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Kateryna Ukraintseva ist Abgeordnete des Stadtrats von Butscha und freiwillige Helferin der ukrainischen Territorialen Verteidigungsstreitkräfte. Die Territorialen Verteidigungsstreitkräfte wurden nach der von vielen westlichen Medien als Annexion eingeordneten russischen Besetzung der Krim ins Leben gerufen. Sie stellen eine Reserve an Verteidigungsstreitkräften dar. Insgesamt gehören rund…
(Von THE GUARDIAN zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Was Butscha über die russische Kriegsstrategie verrät

How alleged atrocities in Bucha compare to previous Putin campaigns
03.04.2022 3 Minuten Englisch
THE GUARDIAN Daniel Boffey
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Daniel Boffey erkennt in den Ereignissen von Butscha System. Der Brüsseler Bürochef der englischen Tageszeitung THE GUARDIAN verweist dabei zunächst auf die militärischen Fehler zu Beginn des Feldzugs gegen die Ukraine und den erbitterten Widerstand der ukrainischen Streitkräfte. Dies habe schließlich zu brutalen „Korrekturmaßnahmen“ geführt,…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Daniel Boffey ist Leiter des Korrespondentenbüros in Brüssel für die britische Tageszeitung THE GUARDIAN. Er schreibt überwiegend zu EU-Themen. Außerdem hat Boffey bereits für mehrere englischsprachige Redaktionen des MSN, THE GUARDIAN, DAILY MAIL, IRISH TIMES und YAHOO gearbeitet. THE GUARDIAN ist eine britische Tageszeitung. Sie…

Kann man den Berichten aus Butscha trauen?

Warum die Meldungen über angebliche russische Kriegsverbrechen in Butscha eine Lüge sind
03.04.2022 3 Minuten Deutsch
ANTI-SPIEGEL Thomas Röper
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Russlandfreundliche Stimmen wie der in Russland ansässige Unternehmer und Blogger Thomas Röper äußern angesichts der Leichenfunde in Butscha Zweifel. Auf seinem Blog ANTI-SPIEGEL macht er auf vermeintliche Widersprüche aufmerksam. Dabei verweist er beispielsweise darauf, dass der Bürgermeister von Butscha am vergangenen Donnerstag in einem Handy-Video…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Zum Faktencheck: In seinem Beitrag erwähnt Röper das Handy-Video des Bürgermeisters von Butscha. Wie Thomas Laschyk auf seinem Blog VOLKSVERPETZER klarstellt, habe der Bürgermeister der Stadt am vergangenen Donnerstag nicht die Befreiung der Stadt gefeiert – sondern auf die Menschenrechtsverletzungen hingewiesen. Die Kämpfe in Butscha…

THEMA DES TAGES

„Ein gewaltiger Sieg“: Rechtsnationaler Orbán gewinnt Ungarn-Wahl zum vierten Mal in Folge

04.04.2022 | 4 Perspektiven ZUM THEMA

DAS THEMA IN 30 SEKUNDEN

Am vergangenen Sonntag hat die rechtsnationale Fidesz-Partei die Parlamentswahl in Ungarn gewonnen. Damit tritt Ministerpräsident Viktor Orbán seine insgesamt fünfte Amtszeit an – die vierte in Folge. Es war ein eindeutiger Wahlsieg für Fidesz: Nach Schätzungen habe die Partei 135 der 199 Mandate errungen. Damit…

4 PERSPEKTIVEN ZUM THEMA

(Von MAGYAR NEMZET zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Lob von rechts: Orbán steht für Frieden und Sicherheit

Átmentünk a falon
04.04.2022 4 Minuten Ungarisch
MAGYAR NEMZET Tamás Toót-Holló
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

In der regierungsfreundlichen, rechten Tageszeitung MAGYAR NEMZET aus Ungarn unterstützt der konservative Autor Tamás Toót-Holló den Wahlsieg von Ministerpräsident Viktor Orbán und seiner Fidesz-Partei: „Wir hatten wirklich eine geschlossene Front.“ Dass die Partei so eindeutig gesiegt habe, zeigt laut Toót-Holló, dass eine dicke Mauer durchbrochen…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Tamás Toót-Holló ist der Chefredakteur der MAGYA NEMZET und erhielt im Jahr 2020 das Ungarische Goldene Verdienstkreuz. Zuvor ist Toót-Holló von 2006 bis 2017 Mitarbeiter des Ungarischen Telegraphenamtes (MTI) gewesen, der nationalen ungarischen Nachrichtenagentur. Von 2013 bis 2017 hatte er dort die Position des Chefredakteurs…
(Von Népszava zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Kritik von links: Orbán führt ein autokratisches und korruptes Regime

Páriaként
04.04.2022 2 Minuten Ungarisch
NÉPSZAVA Péter Németh
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Der Journalist Péter Németh ist nach dem Wahlsieg der rechtsnationalen Fidesz-Partei verzweifelt. Die Frage sei, ob es für die Opposition jemals eine echte Chance auf Erfolg gegeben habe. Man hätte eigentlich davon ausgehen können, dass die Gesellschaft das vorherrschende autoritäre System, Korruption und kriminelle Machthaber satthabe,…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Péter Németh schreibt für die regierungskritische ungarische Zeitschrift NEPSZAVA. Schwerpunktmäßig setzt er sich dort mit Viktor Orbán und dessen Politik auseinander. Zudem kritisiert er in seinen Artikeln des Öfteren das ungarische Staatsfernsehen, das über die Wahl 2021 nicht unabhängig berichtet habe. NÉPSZAVA ist eine sozialdemokratische…
(Von SRF zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Die Opposition hat vieles falsch gemacht

Viktor Orban hat offensichtlich vieles richtig gemacht
03.04.2022 2 Minuten Deutsch
SRF Sarah Nowotny
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Osteuropa-Korrespondentin Sarah Nowotny analysiert die Wahlen in Ungarn für das Schweizer Medium SRF. Es dürften sogar mehr Ungar:innen für Viktor Orbán gestimmt haben als vor vier Jahren, schätzt sie. Das liege daran, dass der Ministerpräsident in den Augen der mehrheitlichen Bevölkerung vieles richtig und seine…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Sarah Nowotny ist Osteuropakorrespondentin des Schweizer Radiosenders SRF. Ihre Position bekleidet sie zusammen mit dem Korrespondenten Roman Fillinger. Nowotny lebt in Warschau. Vor ihrer Arbeit beim SRF hat sie für die NEUE ZÜRCHER ZEITUNG und die Schweizer Tageszeitung DER BUND gearbeitet. Das SCHWEIZER RADIO UND…
(Von RADIO EINS zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Trotz zahlreicher Rechtsverstöße: Wie Ungarn von EU-Geldern profitiert

Welche Folgen hat Orbans Wahlsieg?
04.04.2022 4 Minuten Deutsch
RADIO EINS Friedrich Küppersbusch
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Die EU verteidige seine Werte gegen Ungarn mit stumpfen Waffen, kommentiert der Journalist und Medienunternehmer Friedrich Küppersbusch auf RADIOEINS. Ungarn profitiere von EU-Geldern und erhalte jährlich ungefähr fünf Milliarden Euro. Und das, obwohl es seit 2018 ein Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn gebe. Küppersbusch kritisiert: Die EU…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Friedrich Küppersbusch ist ein deutscher Journalist und Autor. Er hat an der Universität Dortmund Journalistik studiert, brach das Studium aber ab und volontierte beim WESTDEUTSCHEN RUNDFUNK. Später arbeitete er als Autor für die ehemalige WDR-Politiksendung „ZAK“, die er nach drei Jahren auch moderierte. 1991 gewann…

DEBATTE DES TAGES

Dreadlocks-Debatte um kulturelle Aneignung: War es richtig von FFF, Sängerin Ronja Maltzahn auszuladen?

6 PERSPEKTIVEN ZUR DEBATTE

DIE DEBATTE IN 30 SEKUNDEN

Der letzte Klimastreik der „Fridays for Future“-Bewegung (FFF) sorgte diesmal auch abseits von Klimaforderungen für Diskussionen. Die Hannoveraner FFF-Ortsgruppe hatte die Musikerin Ronja Maltzahn von einer Veranstaltung ausgeladen, weil sie Dreadlocks trägt. Ein weißer Mensch mit Dreadlocks stehe dem „antikolonialistischen und antirassistischen Narrativ“ entgegen, so…

PERSPEKTIVEN – 2 Positionen

PRO – 3 Perspektiven

(Von FREIE PRESSE zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Die Aktion von FFF war dämlich – im Kern aber richtig

Essay über „kulturelle Aneignung“: Wem gehört eine Kultur?
01.04.2022 5 Minuten Deutsch
FREIE PRESSE Tim Hofmann
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Die Aktion der Aktivist:innen von „Fridays for Future“ (FFF) sei zwar „dämlich“ gewesen, trotzdem verstecke sich hinter der Aktion eine richtige Botschaft, kommentiert der Kulturressortleiter bei der Chemnitzer FREIEN PRESSE, Tim Hofmann. Denn wer gedankenlos kulturelle Aneignung betreibe, verletze andere Menschen. „Wie schmerzlich das sein…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Tim Hofmann ist Ressortleiter des Kulturressorts bei der Chemnitzer FREIEN PRESSE. Er hat ein Studium der Kybernetik und Automatisierungstechnik mit Diplom abgeschlossen und danach bei der FREIEN PRESSE volontiert. Dort ist er zunächst Lokalredakteur für das Obere Vogtland gewesen, seit 2007 arbeitet er in der…
(Von BERLINER ZEITUNG (BLZ) zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Dass FFF auf das kolonialrassistische Erbe hinweist, verdient Anerkennung

Dreadlocks für Weiße? Checkt erst eure Privilegien!
25.03.2022 2 Minuten Deutsch
BERLINER ZEITUNG (BLZ) Maxi Beigang
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

In der BERLINER ZEITUNG lobt Redakteurin Maxi Beigang die Bemühungen der „Fridays for Future“-Bewegung (FFF), „zukünftig einen diskriminierungssensibleren, auch inklusiveren Kurs“ anzuschlagen. „Wenn weiße Menschen ungefiltert Kleidungsstücke, Accessoires oder Frisuren aus anderen Kulturen als Mode oder Verkleidungen übernehmen, damit sogar noch Geld verdienen, ohne mindestens…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Maxi Beigang ist seit 2020 bei der BERLINER ZEITUNG. Neben ihren Beiträgen für die BERLINER ZEITUNG hat sich auch schon Artikel für DER FREITAG und die TAZ geschrieben. Sie hat Politikwissenschaft, Germanistik und Journalistik studiert und war vor ihrer Anstellung bei der BERLINER ZEITUNG mehrere…
(Von DER SPIEGEL zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Die Debatte kann helfen, auf strukturelle Probleme aufmerksam zu machen

„,Black Pride' ist kein Feld, auf dem sich weiße Menschen tummeln sollten“
31.03.2022 7 Minuten Deutsch
DER SPIEGEL Lars Distelhorst Elisa von Hof
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Die Kritik an weißen Menschen, die Dreadlocks tragen, findet der Sozialwissenschaftler Lars Distelhorst durchaus berechtigt. „Was sich in der Ausladung spiegelt, finde ich zunächst einmal begrüßenswert. Nämlich junge Menschen, die gegen die Zerstörung ihrer Umwelt auf die Straße gehen, sich Gedanken über Sexismus und Rassismus…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Lars Distelhorst ist Professor für Sozialwissenschaft an der Fachhochschule Clara Hoffbauer in Potsdam. Er hat in Bremen Politikwissenschaft studiert und an der Freien Universität Berlin promoviert. Nachdem er zunächst als Dozent in der Ausbildung von Erzieher:innen und Heilerziehungspfleger:innen tätig gewesen ist, wechselte er an die…

CONTRA – 3 Perspektiven

Das Problem der kulturellen Aneignung muss differenzierter betrachtet werden

„Kultur bedeutet immer, sich Dinge anzueignen“
28.03.2022 3 Minuten Deutsch
TRAILER (RUHR) Ursula Renz
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Im Kulturmagazin TRAILER fordert die Philosophie-Professorin Ursula Renz eine differenziertere Betrachtung der Problematik um kulturelle Aneignung. Kulturelle Aneignung sei nicht per se verwerflich. Denn Prozesse kultureller Aneignung habe es schon immer gegeben und werde es auch weiterhin geben. Als Beispiel nennt die Philosophin die Musik:…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Ursula Renz ist eine Schweizer Philosophin und Professorin für Philosophiegeschichte an der Karl-Franzens-Universität in Graz. Renz hat zunächst in Zürich Germanistik und Philosophie studiert und dort auch promoviert sowie habilitiert. Sie forschte während ihrer Habilitation unter anderem an der renommierten Yale-Universität. 2009 wurde sie zur…
(Von ACHGUT zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Aktionen wie die von FFF verhindern die kulturelle Verständigung

Fortschritt durch kulturelle Aneignung
03.04.2022 2 Minuten Deutsch
ACHGUT Claude Cueni
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Der Schweizer Schriftsteller Claude Cueni findet die Aktion der „Fridays for Future“-Bewegung (FFF) „absurd“. Auf dem rechtskonservativen Blog ACHSE DES GUTEN stellt Cueni klar: Kulturen befruchten sich seit jeher gegenseitig. Kulturelle Aneignung habe in der gesamten Menschheitsgeschichte zum Fortschritt beigetragen. Hätten verschiedene Kulturen nicht „Produkte…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Claude Cueni ist ein Schweizer Schriftsteller. Als sein Hauptwerk zählt die „Geld-Trilogie“, die die Geschichte des Geldes in drei Epochen erzählt: zu Cäsars Zeiten, zu Zeiten Ludwigs des XIV. und in der Gegenwart. Cueni schrieb außerdem mehr als 50 Drehbücher für Film und Fernsehen, darunter…
(Von AUGSBURGER ALLGEMEINE zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

FFF schwächt sich selbst – weil die Bewegung immer mehr Menschen ausgrenzt

Debatte um kulturelle Aneignung: Fridays For Future sind lebensfern rigoros
30.03.2022 2 Minuten Deutsch
AUGSBURGER ALLGEMEINE Wolfgang Schütz
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

In der AUGSBURGER ALLGEMEINEN kritisiert Kulturredakteur Wolfgang Schütz das Vorgehen der „Fridays for Future“-Bewegung (FFF). Die Aktivist:innen hätten mit der Ausladung der Sängerin Ronja Maltzahn vermutlich ein moralisch gutes Ideal vermitteln wollen. Die Resultate seien aber alles andere als gut: Denn das Beispiel zeige, dass…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Wolfgang Schütz schreibt für das Ressort „Kultur und Journal“ bei der AUGSBURGER ALLGEMEINEN. Für die AUGSBURGER ALLGEMEINE schreibt Schütz seit 2008. Er beschäftigt sich in seinen Artikeln häufig mit den Porträts prominenter Künstler:innen und Schauspieler:innen sowie der Literatur- und Musikszene. Die AUGSBURGER ALLGEMEINE ist eine…