DER TAG AUF EINEN BLICK

Guten Abend, nach elf Tagen Staatstrauer findet die verstorbene Queen Elizabeth II. an diesem Montag ihre letzte Ruhe. Am Gottesdienst in der Westminster Abbey hatten am Mittag Hunderte Staats- und Regierungschef:innen teilgenommen. Bis zu einer Million Menschen waren im Vorfeld in London erwartet worden. Britische…

THEMA DES TAGES

(Bildquelle | Urheber: Alex HALADA / AFP | AFP | AFP-Lizenz)

Streit um den Rechtsstaat: EU-Kommission will Ungarn 7,5 Milliarden Euro kürzen

19.09.2022 | 6 Perspektiven ZUM THEMA

DAS THEMA IN 30 SEKUNDEN

Ungarn sollen womöglich EU-Zahlungen von 7,5 Milliarden Euro gestrichen werden. Das teilte EU-Haushaltskommissar Johannes Hahn am Sonntag in Brüssel mit. Grund sind Korruption und andere Verstöße gegen den Rechtsstaat in Ungarn. Zugleich würdigte Hahn die Zusagen, die die ungarische Regierung zuletzt gemacht hatte, um die…

6 PERSPEKTIVEN ZUM THEMA

(Von DER STANDARD zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Die EU hält das Recht hoch – anders als Orbán

Weniger EU-Mittel für Ungarn: Orbán mit EU-Recht schlagen
18.09.2022 2 Minuten Deutsch
DER STANDARD Thomas Mayer
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Der leitende STANDARD-Redakteur für EU und NATO-Themen, Thomas Mayer, befürwortet den Umgang der EU-Kommission mit Ungarn. Dabei verweist der Gründungsredakteur der österreichischen Tageszeitung auf die erst 2021 eingeführte Regelung, wonach der Erhalt von EU-Subventionen an die Einhaltung der Rechtsstaatlichkeit gebunden werden kann. Zwar sei in…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Thomas Mayer ist Journalist und leitender Redakteur bei DER STANDARD für Themen rund um die EU und die NATO in Brüssel. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern der Zeitung und hat unter anderem auch für den FALTER und DIE KLEINE ZEITUNG gearbeitet. DER STANDARD ist eine…
(Von DIE WELT zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Wer Demokratie verachtet, hat kein Geld verdient

Aber das Geld aus Brüssel nimmt Orban natürlich gerne
19.09.2022 2 Minuten Deutsch
DIE WELT Eva Marie Kogel
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Anders als Vorschläge zur Einhaltung von Rechtsstaatlichkeit nehmen Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán und sein Apparat das Geld aus Brüssel sehr gerne entgegen. Diese Ansicht vertritt die WELT-Journalistin Eva Marie Kogel und findet: Damit muss Schluss sein. Dass die Europäische Kommission nun die nächste Stufe der…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Eva Marie Kogel ist Ressortleiterin Meinung bei der WELT und Islamwissenschaftlerin. Dabei schreibt sie besonders viel über den Russland-Ukraine-Krieg, den Nahen Osten und Religion. An der Freien Universität Berlin hat Kogel zum Koran geforscht und hymnische Passagen formkritisch hinterfragt. Zudem war Kogel 2014 für den…
(Von DEUTSCHE WELLE (DW) zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Die EU wird Orbán nicht das Fürchten lehren

Die EU wird Orban nicht das Fürchten lehren
18.09.2022 2 Minuten Deutsch
DEUTSCHE WELLE (DW) Bernd Riegert
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

In den Augen von Bernd Riegert muss Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán vor der EU nicht zittern. Der langjährige Regierungschef habe längst gelernt, wie er mit der EU-Kommission umgehen könne, so der Europa-Korrespondent der DEUTSCHEN WELLE. Angesichts der drohenden Zurückhaltung von 7,5 Milliarden Euro täusche Orbán…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Bernd Riegert ist der Europa-Korrespondent der DEUTSCHEN WELLE. Hier arbeitet Riegert seit seinem Volontariat 1988. Seit 2008 leitet er für den Sender die Europa-Redaktion und ist Korrespondent in Brüssel. Darüber hinaus schreibt er für das Nachrichtenportal EURACTIV, das sich mit der Europäischen Union auseinandersetzt. Die…
(Von DEUTSCHLANDFUNK zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Die Drohung soll bloß kritische Stimmen besänftigen

Die EU droht nur halbherzig
18.09.2022 2 Minuten Deutsch
DEUTSCHLANDFUNK Peter Kapern
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Peter Kapern hält nicht viel von der Brüsseler Drohung, Ungarn Fördergelder in Höhe von 7,5 Milliarden Euro vorzuenthalten. Laut dem Brüssel-Korrespondenten vom DEUTSCHLANDFUNK dient dies lediglich dazu, kritische Stimmen zu besänftigen, die der Meinung seien, Ursula von der Leyens Behörde gehe viel zu rücksichtsvoll mit…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Peter Kapern ist DEUTSCHLANDRADIO-Korrespondent in Brüssel. Er wurde 1962 in Hamm geboren und hat in Münster Politikwissenschaften, Soziologie und Philosophie studiert. Seit 1982 ist er beim DEUTSCHLANDRADIO tätig, unter anderem als Redakteur, Moderator der Informationssendungen, Leiter der Redaktion Innenpolitik, Korrespondent in Düsseldorf und in Brüssel.…
(Von SÜDDEUTSCHE ZEITUNG zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Kommt bald eine Union aus Europafeinden?

Eine Union aus Europafeinden
18.09.2022 3 Minuten Deutsch
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG Hubert Wetzel
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Hubert Wetzel betrachtet die politischen Entwicklungen in vielen Ländern Europas mit Sorge. Mit Blick in den Osten stellt der USA-Korrespondent der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG fest: „Wären Ungarn und Polen nicht bereits EU-Mitglieder, und würden sie heute die Aufnahme beantragen – sie würden vermutlich abgelehnt werden.“ Doch…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Hubert Wetzel (*1971) ist Journalist und USA-Korrespondent der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG (SZ). Nachdem er in Berlin Politikwissenschaft studiert hatte, begann er ein Volontariat bei der SZ. Anschließend wechselte er 2000 zur FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND und wurde dort 2003 USA-Korrespondent. Anfang 2009 kehrte er zur SZ zurück…
(Von AUGSBURGER ALLGEMEINE zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Geld gegen Rechtsstaat: So werden die EU-Fördermittel verteilt

Warum die EU an Ungarn trotz Kritik weiter Milliarden überweisen wird
18.09.2022 2 Minuten Deutsch
AUGSBURGER ALLGEMEINE Katrin Pribyl
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Die Europäische Kommission will Ungarn 7,5 Milliarden Euro aus dem EU-Budget verweigern. Dem zugrunde liegt der sogenannte EU-Rechtsstaatsmechanismus, wie die Brüssel-Korrespondentin Katrin Pribyl in der AUGSBURGER ALLGEMEINEN erläutert. Dieses Instrument erlaube es der EU-Kommission, einem Land Fördermittel zu kürzen oder zu streichen, wenn die Gefahr…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Katrin Pribyl ist freie Journalistin und arbeitet seit September 2021 als Korrespondentin in Brüssel. Vorher hat sie aus London und Jerusalem berichtet. Sie hat Germanistik, Ethnologie und Journalistik studiert und arbeitet seitdem als Journalistin. Ihre Artikel sind u.a. in der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG, der STUTTGARTER ZEITUNG,…

THEMA DES TAGES

„Begräbnis des Jahrhunderts“: Charles III. tritt nach Queen-Beisetzung endgültig in Fußstapfen von Elizabeth II.

19.09.2022 | 4 Perspektiven ZUM THEMA

DAS THEMA IN 30 SEKUNDEN

Nach elf Tagen Staatstrauer findet die verstorbene Queen Elizabeth II. an diesem Montag ihre letzte Ruhe. Am Gottesdienst in der Westminster Abbey hatten am Mittag Hunderte Staats- und Regierungschef:innen aus aller Welt teilgenommen. Bis zu einer Million Menschen waren im Vorfeld in London erwartet worden.…

4 PERSPEKTIVEN ZUM THEMA

(Von NEUE ZÜRCHER ZEITUNG (NZZ) zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Charles III. verspricht Kontinuität

Stabwechsel zu König Charles III.: Grossbritannien bleibt in sicherer Hand
17.09.2022 4,5 Minuten Deutsch
NEUE ZÜRCHER ZEITUNG (NZZ) Peter Rásonyi
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

In der NEUEN ZÜRCHER ZEITUNG kommentiert der Leiter des Auslandsressorts, Peter Rásonyi: Mit König Charles III. auf dem Thron werden Kontinuität und Tradition garantiert sein. Für Turbulenzen sorge die britische Politik, nicht die Monarchie. Der neue König werde vor einigen Herausforderungen stehen: Inflation, Rezession, der…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Peter Rásonyi ist Journalist und Leiter der Auslandredaktion der NEUEN ZÜRCHER ZEITUNG. Für das Blatt war er unter anderem Großbritannien-Korrespondent in London und Deutschland-Korrespondent in Berlin. Er hat in Zürich VWL studiert und unter anderem auch als Wirtschaftsprüfer gearbeitet. Die NEUE ZÜRCHER ZEITUNG (NZZ) ist…
(Von DER TAGESSPIEGEL zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Die Monarchie ist macht- und nutzlos

Wir brauchen keinen König
17.09.2022 4 Minuten Deutsch
DER TAGESSPIEGEL Polly Toynbee
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Die britische Journalistin Polly Toynbee erläutert in ihrem Kommentar für den TAGESSPIEGEL: Die konstitutionelle Monarchie sei schon vor langer Zeit ihrer Befugnisse beraubt worden. Entsprechend liege die gesamte Souveränität beim Parlament, insbesondere beim Premierminister. Ein Premierminister könne fast schon diktatorische Macht ausüben, wie Boris Johnson…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Polly Toynbee ist eine britische Journalistin und Bürgerrechtlerin und arbeitet als Kolumnistin für den GUARDIAN. Zuvor hat sie als Redakteurin für Sozialpolitik bei der BBC gearbeitet und Reportagen sowie Features für den OBSERVER verfasst. Seit 2007 ist sie Präsidentin der British Humanist Association, einer Vereinigung…

Charles wird ein volksnaher König sein

Royals-Experte Gimson: "Die Monarchie ist unsere demokratischste Institution"
14.09.2022 3 Minuten Deutsch
DER STANDARD Andrew Gimson Sebastian Borger
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Charles III. habe schon in den ersten Tagen seiner Amtszeit gezeigt: Er werde ein volksnaher König sein, erklärt der britische Royals-Experte und Autor Andrew Gimson. „Während die Queen niemals unnötig Leute berührte, ging er auf die Menschen vor dem Buckingham-Palast zu, schüttelte deren Hände, ließ…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Andrew Gimson (*1958) ist Politikjournalist und Buchautor. Er schrieb die parlamentarische Skizze für THE DAILY TELEGRAPH und hat Bücher über Boris Johnson, das britische Königshaus sowie britische Premierminister geschrieben. Zu seinem 2016 erschienenen Buch „Boris: The Adventures of Boris Johnson“ kommentierte Boris Johnson selber, dass…
(Von THE SYDNEY MORNING HERALD (SMH) zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

So lief Charles‘ erste Woche als König

Pain, passion and unity: The first week of King Charles III’s reign
18.09.2022 8 Minuten Englisch
THE SYDNEY MORNING HERALD (SMH) Katie Nicholl Julia Naughton
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Für die australische Tageszeitung THE SYDNEY MORNING HERALD hat Julia Naughton die erste Woche mit Charles auf dem Thron zusammengefasst. Dafür hat die Lifestyle-Content-Direktorin mit Katie Nicholl gesprochen, Autorin eines Royal-Family-Buches namens: „The New Royals: Queen Elizabeth’s Legacy and the Future of the Crown.“ Allein…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Julia Naughton ist Lifestyle Content Director bei THE SYDNEY MORNING HERALD und betreibt einen Podcast über die britische Königsfamilie. Sie ist seit mehr als zehn Jahren im Bereich der Print- und digitalen Nachrichtenmedien aktiv. Ihr Podcast wurde von der Zeitschrift TATLER als bester Podcast für…

DEBATTE DES TAGES

Schweizer Atommüll an der deutschen Grenze: Sind die Sorgen berechtigt?

6 PERSPEKTIVEN ZUR DEBATTE

DIE DEBATTE IN 30 SEKUNDEN

Deutschland wird voraussichtlich 2031 den Standort für ein Atommüll-Endlager bekannt geben. In der Schweiz ist man schon weiter. Wie unlängst bekannt gegeben wurde, wollen die Schweizer Behörden das Endlager für Atomabfälle in der Region Nördlich Lägern im Norden der Kantone Zürich und Aargau bauen –…

PERSPEKTIVEN – 2 Positionen

PRO – 3 Perspektiven

(Von BERLINER MORGENPOST zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Wer wohnt schon gerne neben einer nuklearen Müllhalde?

Schweizer Endlager-Entscheidung: Irgendwo muss der Müll hin
11.09.2022 1 Minute Deutsch
BERLINER MORGENPOST Alexander Klay
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Alexander Klay kann die Ängste und Sorgen angesichts eines Atommüll-Endlagers an der deutschen Grenze gut nachvollziehen. Im Fall einer Havarie könnten beispielsweise Trinkwasserquellen gefährdet werden, gibt der Politik-Ressortleiter in der BERLINER MORGENPOST zu bedenken. Auch der Tourismus in der Region werde unter dem Endlager leiden.…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Alexander Klay ist ein deutscher Wirtschafts- und Politikjournalist. Er ist stellvertretender Ressortleiter für Politik und Wirtschaft der FUNKE MEDIENGRUPPE in Berlin. Seine Artikel erscheinen unter anderem in der Tageszeitung HAMBURGER ABENDBLATT, der BERLINER MORGENPOST sowie in der Regionalzeitung WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG (WAZ). Die BERLINER MORGENPOST…

Die Schweiz hat bei der Standortsuche das Vertrauen verspielt

Grenzüberschreitende Verpflichtung zur Nachhaltigkeit
13.09.2022 2 Minuten Deutsch
HOCHRHEIN ZEITUNG Dennis Riehle
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

In seinem Kommentar für die HOCHRHEIN ZEITUNG wirft Dennis Riehle den Schweizer Behörden vor, bei der Entscheidung für das Atommüll-Endlager an der deutschen Grenze nicht genügend mit ihren deutschen Nachbarn in Baden-Württemberg kommuniziert zu haben. Dadurch sei viel Vertrauen verloren gegangen. Besonders stutzig mache auf…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Dennis Riehle (*1985 in Konstanz) ist Sachbuchautor, Journalist, psychologischer Berater und Landesbeauftragter für den Süden Baden-Württembergs bei der Deutschen Gesellschaft Zwangserkrankungen (DGZ). Seit 2005 ist Riehle nach eigenen Angaben in der Selbsthilfe tätig. In seiner 2007 erschienenen Autobiografie, „Der Zwang zur Freiheit“, schreibt er zudem…
(Von WATSON zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Das Endlager ist ein großes Sicherheitsrisiko

Unabhängiger Experte zu Atommüll-Tiefenlager: «Das bietet keinen dauerhaften Schutz»
02.09.2022 4 Minuten Deutsch
WATSON Marcos Buser Daniel Schurter
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Der Experte für Atomenergie und Sonderabfallentsorgung Marcos Buser kritisiert gegenüber dem Schweizer Nachrichtenportal WATSON die Pläne für das atomare Endlager in der Nordschweiz. Das vorliegende Projekt ist seiner Meinung nach technisch überholt und zeugt von der Lobbyarbeit der Schweizer Atomindustrie. Dadurch sei es vor allem…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Marcos Buser (*1949) ist Geologe und Sozialwissenschaftler und seit über 40 Jahren auf dem Gebiet der Kernenergie und der Entsorgung chemotoxischer Sonderabfälle tätig. Dabei betreut er große Abfallprojekte in der Schweiz sowie in anderen Ländern, wobei er mit Universitäten, Forschungsinstituten, internationalen Institutionen, Regierungsbehörden und privaten…

CONTRA – 3 Perspektiven

(Von FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG (FAZ) zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Man muss nicht ohne Not Misstrauen säen

Kein Misstrauen gegen die Schweiz säen
11.09.2022 1 Minute Deutsch
FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG (FAZ) Peter Sturm
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Peter Sturm kann zwar nachvollziehen, dass die deutsche Seite umfassend über die Pläne für ein Schweizer Atommüll-Endlager informiert werden möchte. „Aber die instinktive Abwehrhaltung gegen die Schweiz ist nicht angemessen“, findet der Politikredakteur der FRANKFURTER ALLGEMEINEN ZEITUNG (FAZ). Manche Reaktionen auf die Schweizer Entscheidung lesen…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Peter Sturm (*1958) hat in Gießen und Münster sein Studium der Neueren Geschichte, Politikwissenschaft und Osteuropäischen Geschichte absolviert. Nach seiner Promotion hat Sturm für zwei Jahre als freier Mitarbeiter bei der regionalen MÜNSTERSCHEN ZEITUNG gearbeitet und anschließend ein Volontariat bei der mittelhessischen WETZLARER NEUE ZEITUNG…
(Von Südkurier zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Die Schweiz hat die bestmögliche Entscheidung getroffen

Wird die Grenzregion zwischen Deutschland und der Schweiz zum Atom-Klo, Herr Sailer?
12.09.2022 4 Minuten Deutsch
SÜDKURIER Michael Sailer Walther Rosenberger
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Es gebe keinen Grund, die Schweizer Entscheidung für ein atomares Endlager an der deutschen Grenze anzuzweifeln, gibt der deutsche Atomexperte Michael Sailer im INTERVIEW mit dem Südkurier kund. Die Schweizer Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra) habe die Entscheidung für den Standort, der sich…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Michael Sailer (* 1953 in Nürnberg) ist Diplom-Ingenieur für technische Chemie und anerkannter Nuklearexperte. Zudem war Sailer Mitglied des Scientific & Technical Committee von EURATOM und der deutschen Reaktorsicherheitskommission, die er vier Jahre lang leitete. Außerdem ist er bekannter Kritiker der Kernenergie, mit der er…
(Von SÜDDEUTSCHE ZEITUNG zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Keine Sorge: Die Schweiz kennt sich mit Großprojekten aus

Wie die Schweiz selbst heikelste Projekte löst
15.09.2022 3 Minuten Deutsch
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG Isabel Pfaff
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Die Schweiz-Korrespondentin der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG, Isabel Pfaff, macht sich in ihrem Kommentar keine Sorgen über die Endlagerpläne der Schweiz: Das Land hat Pfaff zufolge bereits in der Vergangenheit heikle Großprojekte gemeistert, „während ähnliche Vorhaben anderswo in Chaos und großflächigem Widerstand enden“. Die Suche nach einem…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Isabel Pfaff ist seit 2019 Schweiz-Korrespondentin der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG. Zuvor war sie vier Jahre als Afrika-Redakteurin im Ressort Außenpolitik tätig. Nach ihrem Studium in Afrikanistik und Politikwissenschaft in Leipzig, Bordeaux und Dar es Salaam, Tansania, hat sie die Deutsche Journalistenschule absolviert. Die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG (SZ)…