(Von NEUE ZÜRCHER ZEITUNG (NZZ) zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Der Beschluss ist verständlich – aber politisch sinnlos

Russland führt einen grausamen Krieg – das Land «Terrorstaat» zu nennen, ist trotzdem nicht hilfreich
23.11.2022 2 Minuten Deutsch
NEUE ZÜRCHER ZEITUNG (NZZ) Daniel Steinvorth
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Für Daniel Steinvorth lässt sich die Einstufung Russlands als Terrorstaat durch das EU-Parlament emotional zwar nachvollziehen. „Doch rechtliche Konsequenzen hat der Schritt nicht – und politisch ist er auch nicht sinnvoll“, argumentiert der Brüssel-Korrespondent in der NEUEN ZÜRCHER ZEITUNG (NZZ). Vielmehr erinnere ihn der Beschluss…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Daniel Steinvorth ist Brüssel-Korrespondent der NZZ. Steinvorth hat Politikwissenschaft, Geschichte und VWL in Hamburg und Bordeaux studiert. Seine journalistische Karriere hat er an der Evangelischen Journalistenschule in Berlin begonnen. 2006 hat Steinvorth zunächst beim SPIEGEL in Hamburg angefangen. Dort hat er von 2008 bis 2011…