(Von SÜDDEUTSCHE ZEITUNG zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Die neue Verfassung ging dem Volk zu weit

Die Chilenen bleiben lieber konservativ
05.09.2022 2 Minuten Deutsch
SÜDDEUTSCHE ZEITUNG Christoph Gurk
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

In der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG findet Lateinamerika-Korrespondent Christoph Gurk eine einfache Antwort für das „Nein“ zum chilenischen Verfassungsentwurf: „[E]ine Verfassung ist kein Parteiprogramm, sie braucht starken Rückhalt im Volk.“ Der neue Entwurf habe einfach viele Artikel beinhaltet, die den Menschen „zu weit“ gingen. Die aktuelle Verfassung…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Christoph Gurk (*1980) arbeitet für die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG (SZ) und berichtet für das Blatt aus Lateinamerika. Er hat Ethnologie in München und Buenos Aires, Argentinien, studiert und die Deutsche Journalistenschule besucht. Seitdem ist Gurk als freier Autor tätig. In diesem Sinne hat er unter anderem…