(Von WATSON zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Im schlimmsten Fall ist ChatGPT eine Fake-News-Schleuder

Datenwissenschaftlerin aus Zürich warnt vor ChatGPT und den bösen Folgen
13.12.2022 5 Minuten Deutsch
WATSON Teresa Kubacka Daniel Schurter
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Die Physikerin und Datenwissenschaftlerin Teresa Kubacka warnt eindringlich vor der Nutzung der Künstlichen Intelligenz (KI) ChatGPT für seriöse Zwecke. Diese sei eine Fake-News-Schleuder und damit letztlich auch eine Gefahr für die Demokratie, erklärt sie dem WATSON-Redakteur Daniel Schurter, der sie für das Schweizer Nachrichtenportal interviewt…

ANMERKUNG DER REDAKTION

Teresa Kubacka ist Physikerin und Expertin für Data-Science. Sie arbeitet derzeit als Freelancerin bei dem Schweizer Softwareunternehmen Litix, die Dienstleistungsprogramme für die Bereiche Data Analytics, Data Science und Geodaten entwickelt. Darüber hinaus ist sie an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich und der Hochschule Luzern…