(Von DEUTSCHLANDFUNK zum Teilen des Artikels geteiltes Vorschaubild)

Man darf die Diskussion nicht einfach vom Tisch wischen

Die Diskussion nicht einfach vom Tisch wischen
20.09.2021 2 Minuten Deutsch
DEUTSCHLANDFUNK Kathrin Kühn
Originalartikel lesen ⭢

DIE PERSPEKTIVE IN 30 SEKUNDEN

Für DEUTSCHLANDFUNK-Redakteurin Kathrin Kühn hat sich die Forderung von Kassenärzte-Chef Andreas Gassen nach einem „Freedom Day“ in einer destruktiven Diskussion niedergeschlagen. Sie findet jedoch, dass man das Thema nicht einfach vom Tisch wischen sollte.

Denn es gehe um berechtigte Fragen in einer Demokratie, die immer wieder gestellt werden dürfen und müssen: Wie lange schränkt die Politik sonst übliche Freiheiten in diesem Land noch ein? Wie groß ist die Gefahr, die noch vom Virus ausgeht – und wie groß ist die Last durch die noch bestehenden Regeln auf der anderen Seite?

Kühn hält es jetzt an der Zeit darüber zu debattieren, wann Politik und Gesellschaft den Krisenmodus verlassen wollen. Ob Ende Oktober ein guter Zeitpunkt dafür sei, wie von Kassenärzte-Chef Andreas Gassen gefordert, hält sie für fraglich. „Dass es ihn aber geben muss, und zwar nicht irgendwann, das steht ohne Zweifel fest“, so die DEUTSCHLANDFUNK-Redakteurin. „Wegducken hilft da nicht.“

ANMERKUNG DER REDAKTION

Kathrin Kühn ist Redakteurin beim DEUTSCHLANDFUNK. Sie hat Journalistik und Volkswirtschaftslehre mit Auslandszeit in Katowice / Polen studiert. Anschließend hat sie ihr Volontariat im nordrhein-westfälischen Lokalfunk absolviert. Ihre Promotion ist in Kulturwissenschaften erfolgt. Kühn hat als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Dortmunder Erich-Brost-Institut und parallel freiberuflich als Nachrichtenmoderatorin beim WDR gearbeitet. Seit 2021 arbeitet sie beim DEUTSCHLANDFUNK.

Der DEUTSCHLANDFUNK ist 1962 als Teil des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gegründet worden. Er ist eines der drei bundesweiten Hörfunkprogramme des DEUTSCHLANDRADIOS und hat einen Wortanteil von 80 Prozent. Das Programm beschäftigt sich besonders tagsüber mit tagesaktuellen Geschehnissen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. In den Abendstunden liegt der programmatische Schwerpunkt auf Kulturthemen wie Musik, Hörspielen, Lesungen und entsprechenden Berichten. Der DEUTSCHLANDFUNK sendet klassisch linear, jedoch betreibt er auch eine umfangreiche Audiothek und diverse Podcasts, wo Inhalte auch nicht-linear konsumiert werden können. Laut der Mediaanalyse „ma Audio 2021“ hat der DEUTSCHLANDFUNK im Jahr 2020 täglich rund 2,2 Millionen Zuhörer:innen erreicht.